NEUJAHR-SALE bis 31. Januar

Kleiderschrank online planen & kaufen.


Kleiderschrank-planen

Einen Kleiderschrank planen und online zu kaufen bedeutet praktisch zu denken – Kleiderschränke individuell online planen.

Fast jeder hat einen Kleiderschrank.


Die allermeisten Menschen, die nicht gerade als digitale Nomaden aus dem Koffer leben, haben einen Kleiderschrank zuhause. Doch spannenderweise zählt bei der Wahl eines Kleiderschrankes im Möbelhaus meist eins: die Optik.

Wer sich einen Kleiderschrank aussucht, wünscht sich eine bestimmte Materialfarbe und, dass der Kleiderschrank in den Raum passt. Kleiderschank planen – eine komplexe Aufgabe.

An einen individuellen Kleiderschrank denkt kaum jemand – und das ist der Fehler.

Einen Kleiderschrank zu planen, beispielsweise mithilfe unseres Online-Konfigurators bei passandu.de, bedeutet nämlich: mehr Ordnung, mehr Nutzerkomfort und vielleicht sogar weniger Arbeit.

Kleiderschrank planen
Kleiderschrank-Ausstattung-Zubehör

Mehr Ordnung und Komfort und weniger Arbeit – das steckt dahinter


Ein Kleiderschrank hat Schrankböden und Kleiderstangen. Das braucht dein Kleiderschrank auch, wenn du ihn online planst.

Allerdings hast du bei uns die Planung selbst in der Hand, was bedeutet: 

  • Für Ordnung sorgen Fachhöhen, in denen Kleidung ordentlich zusammengelegt Platz findet, aber Kleidung sich weder türmt noch gequetscht wird.
  • Für Ordnung sorgen Unterteilungen, wie etwa integrierte Schubladen für Unterwäsche, Badebekleidung, etc.
  • Für Komfort sorgen funktionale Details, wie etwa Teleskop-Kleiderstangen, mit denen du ganz einfach auch an die Kleidungsstücke herankommst, die weit oben hängen.
  • Für Komfort sorgen auch integrierte Hosenhalter, die zusätzliche Bügel überflüssig machen. 

Und für weniger Arbeit sorgt dann unterm Strich ein durchdacht geplanter Kleiderschrank, in dem Kleidungsstücke frei hängen, ordentlich auf dem Stapel bleiben und nicht knittern – was dir weniger Arbeit am Bügelbrett beschert.

Perfekt zu planen, macht den Unterschied


Wenn du deinen Kleiderschrank, wie zum Beispiel einen begehbaren Kleiderschrank mit Blick auf deine Garderobe planst, dann fühlst du dich beim Öffnen der Schranktür oder beim Betreten deines Ankleidezimmers wie in einer kleinen Boutique – nur mit dem Unterschied, dass alles bereits dein Eigentum ist. Grundsätzlich gilt: Steht dir ein ganzer Raum für deine Bekleidung zur Verfügung, raten wir dir dazu, einen begehbaren Kleiderschrank oder ein Ankleidezimmer zu planen. Darin könntest du – je nach Raumangebot – auch Schuhe, Handtaschen, Accessoires, Jacken und im besten Fall auch noch einen Spiegel unterbringen. Benötigst du einen Kleiderschrank, raten wir dir zu einer Maßanfertigung als Einbauschrank oder ggf. als Eckschrank, um das Platzangebot in deinem Schlafzimmer bestmöglich auszunutzen.

Kleiderschrank-Bügel

Welche Bausteine sind sinnvoll ?

  • Platz, um Kleidung aufzuhängen, 
  • Platz, um Kleidung zu stapeln
  • sowie Platz für kleinteilige Kleidungsstücke

 – diese drei Bereiche sind Pflicht, wenn du deinen Kleiderschrank planst.

Kleiderstangen einplanen – darauf solltest du achten Je nachdem, welchen Kleidungsstil du privat bevorzugst oder gar für deinen Beruf benötigst, brauchst du mehr oder weniger Platz, um Kleidung in deinem Schrank aufzuhängen. Deswegen hilft dir der Blick in deinen Kleiderschrank bestimmt dabei, wenn du einen neuen Kleiderschrank planen willst.

  • Prüfe, ob du besonders lange Kleidungsstücke unterbringen musst. Wenn dem so ist, empfehlen wir dir einen hohen Bereich mit Kleiderstange. Wer viele lange Kleider oder Mäntel zu verwahren hat, braucht eine Kleiderstange in einem hohen Schrank.
  • Entscheide dich, ob du die Kleiderstange selbst mit Bügeln bestücken willst oder auf eine Kleiderstange setzt, die beispielsweise zum Herausziehen ist und bereits integrierte Hosenbügel beinhaltet.
  • Denk daran, recht hoch angesetzte Kleiderstangen mit Teleskopstange zu planen. So kommst du ohne zusätzliches Treppchen schnell an die Kleidung in der oberen Etage.

Kleiderschrank-Schubladen

An Regalplätze denken – darauf ist zu achten

Regalplätze sind Pflicht-Bestandteil in Kleiderschränken, funktionieren aber nicht für alle Kleidungsstücke. Pullover, T-Shirts, Tops und Jogginghosen kannst du problemlos in ein Regalfach packen. Kleider, Röcke, Blusen, Hemden und Jacken sollten auf den Bügel. Sport- und Schwimmbekleidung sowie Unterwäsche und kleinteilige Kleidungsstücke sollten kleinteiliger gelagert werden, beispielsweise in einer Schublade. Bedenke diese Tipps, wenn du Regalfächer in deinem Kleiderschrank planen willst:

  • Achte auf die Breite der Regalfächer, wenn du deinen Kleiderschrank mit Regalböden planst. T-Shirts brauchen – je nachdem, wie du sie zusammenlegst – etwa 30 Zentimeter Breite. Tops liegen mit 20 Zentimetern Breite darunter und für Pullover oder Hoodies solltest du mit einer Breite von mindestens 35 Zentimetern rechnen. 
  • Dann ist Kopfrechnen angesagt, denn ein Regalbrett mit 50 Zentimetern Breite wäre demzufolge denkbar ungeeignet.
  • Achte auf die Höhe der Regalfächer. Klar kannst du Hoodies und Pullover gut aufeinanderstapeln, allerdings sollte die Regalfachhöhe nicht über 35 Zentimetern liegen, sonst wird der Kleidungsstapel ganz schön wackelig. Für T-Shirts gilt: 25 Zentimetern sollten das Maximum sein.

Wohin mit Socken, Schals und Co.?

In vielen Kleiderschränken von der Stange lassen sich Krückenlösungen entdecken, um Kleinteile, wie Unterwäsche, Socken, Bade- und Schwimmbekleidung ordentlich unterzubringen. Klar schaffen Boxen und Kisten Ordnung im Schrank, doch sie sind weder praktisch noch ansehnlich. Wer täglich zunächst eine Box öffnen muss, um an frische Unterwäsche zu kommen, verliert direkt am Morgen Zeit.

Die bessere Lösung heißt hier: Schubladen integrieren, wenn du einen Kleiderschrank planst. Eine Höhe von 15 Zentimetern empfehlen wir dir für Socken. Schwimm- und Sportbekleidung sowie Unterwäsche kann in einer 20 bis 25 Zentimeter hohen Schublade gut verwahrt werden. Klappt es dann immer noch nicht mit der Ordnung im Schrank, können spezielle Einsätze, sogenannte Socken-Organizer helfen.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF
Thueringen